Labor Nr.03: Versuch mit der Verwacklungskorrekturfunktion und der automatischen Einstellung einer hohen Lichtempfindlichkeit

Bericht an den Laborleiter

Das Ergebnis unseres aktuellen Versuchs hat gezeigt, dass wir mit der Verwacklungskorrekturfunktion und der automatischen Einstellung einer hohen Lichtempfindlichkeit Fotos ohne Verwacklungsunschärfen aufnehmen können.
Wir haben festgestellt, dass es durch unerwartete Bewegungen der Hand, die die Kamera hält (hier gibt es individuelle Unterschiede), selbst wenn man sie selber gar nicht bemerkt, und beim Zoomen leicht zu Verwacklungsunschärfen auf dem Foto kommt. Auf eine Verwacklungskorrekturfunktion wollen wir jetzt schon nicht mehr verzichten.

Wir haben gelernt, dass die normale ISO-Einstellung [Auto] die passende Einstellung für helle Situationen oder stationäre Motive bei Verwendung eines Stativs ist, während die automatische Einstellung einer hellen Lichtempfindlichkeit [Auto.hoch] für die Fälle gedacht ist, in denen wir eine dunkle Situation oder ein in Bewegung befindliches Motiv fotografieren wollen. Wir können zwar selbst einen ISO-Wert festlegen, aber die Funktion, bei der wir nur den ISO-Höchstwert entscheiden und die Wahl des Wertes dann automatisch im eingegrenzten Bereich erfolgt, ist absolut praktisch. Allerdings sinkt die Bildqualität mit wachsendem ISO-Wert. Deshalb empfehlen wir, sich bei der “Höchstwerteinstellung“ für die automatische Einstellung einer hohen Lichtempfindlichkeit für einen möglichst niedrigen Wert zu entscheiden, bei dem eine Verwacklungsunschärfe gerade noch vermieden wird. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass es bei zu langen Verschlusszeiten oder Motiven mit sehr schneller Bewegung durchaus vorkommen kann, dass sich eine Verwacklungsunschärfe nicht vermeiden lässt.

Versuchen auch Sie, Aufnahmen ohne Verwacklungsunschärfen zu machen, indem Sie die Verwacklungskorrekturfunktion und die automatische Einstellung einer hohen Lichtempfindlichkeit nutzen!

Bis zum nächsten Mal!


Text und Fotos: Nao Nishitsuji


Erstens: Verwacklungskorrekturfunktion Zweitens: Automatische Einstellung einer hohen Lichtempfindlichkeit Bericht an den Laborleiter


PAGE TOP