Nr.2 Anwendungsversuch Hochkontrast-Schwarzweißfotomodus

Bericht an den Laborleiter

Als Ergebnis unserer aktuellen Tests haben wir gelernt, dass Aufnahmen im Hochkontrast-Schwarzweißfotomodus zu harten Fotos führen, bei denen die Helligkeitsunterschiede höher liegen als in der ungefilterten Wahrnehmung, Wir wissen jetzt, dass das grobe Korn nicht dem Rauschen entspricht, das beim Fotografieren mit hohen Empfindlichkeiten entsteht, sondern das wir wirkungsvolle Bilder erhalten, bei denen die Knackigkeit dadurch entsteht, dass das Bild an Stellen mit Helligkeitskontrasten grobkörnig gestaltet wird.
Die Fototechnik beschränkt sich auf das Auswählen des Motivprogramms S/W mit hohem Kontrast, ist also absolut einfach. Auch Sie sollten dieses Motivprogramm einmal ausprobieren, um Fotos zu machen, die sich im Reiz von ihren bisherigen Aufnahmen unterscheiden.

Bis zum nächsten Mal!


Text und Fotos: Nao Nishitsuji


Erstens Der Unterschied zwischen gewöhnlichen Schwarzweißfotos und Hochkontrast-Schwarzweißfotos Zweitens Fotoversuch mit Landschaft Drittens Fotoversuch mit Person im Motiv

Bericht an den Laborleiter


PAGE TOP