01 Weitwinkelfunktion

1.Reiz der Weitwinkelfotografie

Was zeigt die Brennweite an?

Der Aufnahmebereich einer Kamera hängt von der Brennweite des in die Kamera eingebauten Objektivs ab.

Ein niedriger numerischer Wert steht für eine Brennweite im Weitwinkelbereich. Je nachdem, wie klein dieser Wert ausfällt, z.B. wenn er unter 35 mm bei 28 mm, 24 mm oder sogar 21 mm, liegt, spricht man von einem Superweitwinkel, und der Ausschnitt, den man aufnehmen kann, wird noch breiter.

Ein hoher numerischer Wert steht für eine Brennweite im Tele-Bereich. Bei einem hohen Wert ist die Brennweite länger, und der Bildwinkel wird schmaler. Dafür lassen sich weit entfernte Objekte so aufnehmen, dass sie bildfüllender auf der Fotografie erscheinen.


Veränderung der Darstellung von Weitwinkel (breiter Bildwinkel) zu Tele (Vergrößerung)

Fotodetails: Caplio GX100 (19 mm, 24 mm, 28 mm), Caplio R7 (35 mm, 105 mm, 200 mm)


In der Praxis fallen die für Digitalkameras angegebenen numerischen Werte wie [f = 4,3 - 15,3 mm F1: 3,1 - 5,8] kleiner aus als der 35 mm Wert von Kleinbildkameras.

Das liegt daran, dass es anders als bei Analogkameras bei dem CCD oder CMOS, also dem Bildsensor, mit dem das Foto aufgezeichnet wird, Unterschiede je nach Kamera und Hersteller gibt. Auch bei der Brennweite für den gleichen Zoombereich gibt es also Unterschiede je nach Kamera.

Deshalb lässt sich alleine anhand der auf der Digitalkamera angegebenen numerischen Werte keine genaue Aussage über die tatsächliche Brennweite der Kamera machen.

Es ist praktisch, sich die Brennweite des Zoomobjektivs zu merken, die in der Bedienungsanleitung oder dem Datenblatt der Digitalkamera, die man selbst benutzt, angegeben ist. Außerdem ist in die RICOH Digitalkameras für die Situationen, in denen Sie mit dem Zoom arbeiten, ein praktisches “Stufenzoom*“ eingebaut, das Ihnen den Brennweitenwert anzeigt.

* In einigen Kameramodellen ist kein Stufenzoom eingebaut. Bitte entnehmen Sie Ihrer Bedienungsanleitung, ob dies für die von Ihnen verwendete Kamera zutrifft.

Was genau ist der Reiz der Weitwinkelfotografie?

Konstruktionsbedingt sind bei Digitalkameras Objektive, die im Vergleich zu herkömmlichen Analogkameras präziser sind und eine hervorragende Auflösung erreichen, unverzichtbar. RICOH hat sehr früh und schneller als andere Hersteller Zoomobjektive, die den 28-mm-Weitwinkelbereich abdecken, in die eigenen Digitalkameras eingebaut. Bei einem visuellen Vergleich mit 35-mm-Aufnahmen ist die Breite des Bildwinkels (des Gebietes, das auf dem Foto abgebildet wird) deutlich erkennbar. Sie können jetzt Fotos mit einem breiten Bildwinkel aufnehmen, der mit herkömmlichen kompakten Digitalkameras nicht so leicht zu erreichen gewesen ist.

Unterschied zwischen Bildwinkeln (abgebildeten Bereichen) bei 24 mm, 28 mm und 35 mm

Viele Fotografen klagen darüber, dass nicht alle Personen ins Bild passen und bei den äußeren ein Teil abgeschnitten wird, wenn sie in Innenräumen ein Erinnerungsfoto mit 4 oder 5 Leuten machen wollen. Diese Erfahrung wird oft gemacht, wenn der Fotograf sich nicht vom Motiv weg bewegen kann, weil das Zimmer schmal ist. Und immer wieder kommt es zu dem Problem, dass man auf Auslandsreisen, wenn man große Gebäude oder ein großartiges Panorama fotografieren möchte, nicht den gewünschten Ausschnitt auf das Bild bekommt. Diese Phänomene treten häufig auf, wenn das dem Weitwinkel entsprechende Zoom bei 35-mm-Kleinbildbrennweite liegt.

Mit einem Weitwinkelobjektiv von 28 mm oder sogar 24 mm kann man auch ohne mit der Kamera zurück zu laufen ein Foto mit einem für Weitwinkelfotos typischen, breiten Bildwinkel machen. Anstatt sich ständig zu sorgen: Passt mein gewähltes Motiv ins Bild? Passt es nicht? können Sie sich viel Beinarbeit sparen, wenn Sie sich von Anfang für die Wahl einer Kamera entscheiden, die den Weitwinkelbereich von 28 mm oder 24 mm abdeckt. Das bietet den großen Vorteil, dass Sie sich voll auf die Auswahl des Motivs und das Abpassen des besten Augenblicks zum Auslösen konzentrieren können.

Die Zoomlinse, die in eine Kamera eingebaut ist, wird sehr häufig einfach durch das "Vielfache der Zoom-Vergrößerung" beschrieben. Das ist eine Berechnung der Brennweite der Tele-Einstellung im Verhältnis zur Brennweite der Weitwinkel-Einstellung. So ist z.B. ein Objektiv mit 10,7facher Zoom-Vergrößerung, das den Bereich von 28 mm bis 300 mm abdeckt, in der CX2 eingebaut.

Mit wachsender Zoom-Vergrößerung wird das Objektivdesign immer anspruchsvoller. Das liegt daran, dass viele Hürden wie eine gute Auflösung an den verschiedenen Fokuspunkten, die Korrektur von Linsenverzerrungen, Farbtreue, ein integrierter Makromechanismus usw. genommen werden müssen, und das ganze auch noch bei einem Einbau in ein kleines Gehäuse.


Der Einbau einer großen Zoom-Vergrößerung eröffnet Ihnen beim Fotografieren große Freiheit bei der Festlegung des Bildwinkels

<Eigenschaften des Weitwinkels 1> Betonung der räumlichen Tiefe (Perspektive)

Wahrscheinlich ist Ihnen anhand der hier abgebildeten Beispielfotos bereits klar geworden, dass der Abbildungsbereich bei einem Objektiv mit einer Brennweite von 28 mm breiter ist als bei einem mit 35 mm. Mit ihm können Sie ohne Platznot großzügige Landschaften oder große Gebäude, die Sie bisher nicht fotografieren konnten, in den Ausschnitt ihres Bildes bekommen. Darüber hinaus werden, je breiter der Bildwinkel wird, nah an der Kamera befindliche Gegenstände groß und weiter entfernte Gegenstände extrem klein abgebildet, wodurch Sie das Gefühl der räumlichen Tiefe (die Perspektive) betonen. Das dient dazu, unbeachtet dessen, dass das Foto ein flacher Gegenstand ist, ein Gefühl von Räumlichkeit (Dreidimensionalität) zu erzeugen.

Durch den breiten Bildwinkel von 24 mm wird das Gefühl der Entfernung betont, was gemeinsam mit dem Materialgefühl für eine gute Wiedergabe der Atmosphäre in der regennassen Hanamikoji in Kyoto sorgt.

Kompakt-Tipp
Bei Weitwinkelaufnahmen werden Dinge direkt vor dem Fotografen groß und entfernte Dinge sehr klein abgebildet. Entsprechend erscheinen Gegenstände vor einem in Form und Größe bereits verändert, wenn die Kamera nur um geringe Distanzen (auch nur einen Schritt in beliebiger Richtung) verschoben wird. Ganz im Gegensatz dazu verändern sich die Dinge im Hintergrund kaum. Versuchen Sie, die beste Aufnahmeposition zu finden, indem Sie daran denken, welche feinen Veränderungen durch Aufnahmewinkel und Standort verursacht werden.

Kompakt-Tipp
Hier ist zu sehen, wie sich Größe und Form der Stühle stark in Abhängigkeit von Standort und Winkel verändern, während der Hintergrund weitgehend unbeeinflusst bleibt. Fotodetails: Caplio GX100 24 mm
Fotodetails: Caplio GX100 24 mm

<Eigenschaften des Weitwinkels 2> Je weiter der Weitwinkel desto tiefer reicht die Schärfentiefe

Je weiter sich die Brennweite des Weitwinkels in Richtung Superweitwinkel wie 28-mm-, 24-mm- und 21-mm-Kleinbildbrennweite bewegt, desto größer wird die Schärfentiefe (der Bereich, der scharf im Fokus liegt). Und je weiter man das ausreizt und die Schärfentiefe immer mehr ausdehnt, desto näher kommt man einem Pan-Fokus, bei dem der ganze Abbildungsbereich scharf gestellt wird. Das ist ein weiterer großer Vorteil bei der Abbildung über ein Weitwinkelobjektiv, und eine der Wahlmöglichkeiten, die einem die Weitwinkelfotografie eröffnet. Versuchen Sie, die Eigenschaften Ihres Motivs genau zu beurteilen und ihnen entsprechend zu handeln. Weil bei gleicher Blendenöffnung die Schärfentiefe bei einer Weitwinkelaufnahme zunimmt, können Sie auch mit schnellerer Verschlusszeit auslösen, wenn Sie die notwendige Blende einstellen. Im Endeffekt erhalten Sie dadurch verwacklungsfreie, scharfe Bilder.

Mit dem 24-mm-Weitwinkel wird alles vom Vordergrund bis zum Hintergrund scharf abgebildet, wobei die Atmosphäre der Tempelanlage lebhaft zur Geltung kommt.

Weitwinkel Hinweis
Superweitwinkel durch den speziellen Konvertervorsatz

Für die ROCOH Digitalkameras der GR DIGITAL Serie und der GX Serie befindet sich ein spezieller Weitwinkel-Konvertervorsatz zur Befestigung im Adapter in Vorbereitung. Mit diesem Spezial-Zubehörteil können Sie das fortschrittliche 28-mm-Weitwinkelobjektiv verstärken und den Weitwinkelbereich sogar noch weiter vergrößern. Dadurch wird bei dem 28-mm-Objektiv der GR DIGITAL Serie die Wirkung eines Superweitwinkelobjektivs mit 21-mm-Kleinbildbrennweite erzielt, und beim 24-mm-Objektiv der GXSerie die Wirkung eines 19-mm-Objektivs.

1.Reiz der Weitwinkelfotografie 2.Anwendungsbeispiele der Weitwinkelfotografie

PAGE TOP